Referent_Innen

REFERENT_IN

Wilhelm Heitmeyer

ist Professor für Sozialisation und Direktor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit sozialer Desintegration, Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, ethnisch- kulturellen Konflikten, Rechtsextremismus und Gewalt. Folgende ausgewählte Veröffentlichungen für die Tagungsthematik seien genannt: Anna Klein/Wilhelm Heitmeyer: Demokratieentleerung und Ökonomisierung des Sozialen: Ungleichwertigkeit als Folge verschobener Kontrollbilanzen, in: Leviathan (2011) 39, 361-383. Wilhelm Heitmeyer/Jürgen Mansel: Entleerung der Demokratie – Die unübersichtlichen Folgen sind weitreichend, in: Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Deutsche Zustände, Folge 2, Frankfurt am Main 2003, 35-60. Eva Groß/Julia Gundlach/Wilhelm Heitmeyer: Die Ökonomisierung des Gesellschaft – Ein Nährboden für Menschenfeindlichkeit in oberen Status- und Einkommensgruppen, in: Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Deutsche Zustände, Folge 9, Berlin 2010, 138-158. Anna Klein/Wilhelm Heitmeyer: Wenn die Wut kein politisches Ventil findet. Politische Kapitulation und die Folgen für schwache Gruppen, in: Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Deutsche Zustände, Folge 8, Berlin 2010, 164-190.

VITA
INDEX

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt.

Weitere Partner:

PARTNER